WebRadio
Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles

Bekanntmachung des Gemeindewahlleiters nach § 66 Kommunalwahlordnung
Nachdem Herr Matthias Huber sein Mandat als Mitglied des Gemeinderates Steinwenden nicht angenommen hat, wurde gemäß § 45 Kommunalwahlgesetz Herr Tobias Binding, Eisenbahnstraße 8 a, 66879 Steinwenden als nachrückendes Mitglied des Gemeinderates Steinwenden berufen.

Steinwenden, den 19.06.2019

gez. Matthias Huber,
Ortsbürgermeister und Wahlleiter

---------------------------------------------------

Bekanntmachung
Am Dienstag, dem 25. Juni 2019, um 19.00 Uhr, findet im Sitzungssaal des Dorfgemeinschaftshauses im Ortsteil Steinwenden die konstituierende Sitzung des Gemeinderates Steinwenden statt.

Tagesordnung der öffentlichen Sitzung

1. Verpflichtung der Ratsmitglieder
2. Ernennung des Ortsbürgermeisters
3. Neufassung / Änderung der Hauptsatzung
4. Wahl der ehrenamtlichen Ortsbeigeordneten Ernennung, Vereidigung und Einführung in das Amt
5. Bildung der Ausschüsse
6. Verabschiedung der ausgeschiedenen Ratsmitglieder

66879 Steinwenden, den 20. Juni 2019
gez. Matthias Huber,
Ortsbürgermeiste

---------------------------------------------------

Bahnsteigmodernisierung in Steinwenden
Von Montag, dem 1. Juli bis Freitag, dem 26. Juli Haltausfälle und Schienenersatzverkehr zwischen Glan-Münchweiler und Landstuhl/Kaiserslautern
Fahrplanänderungen auch zwischen Kaiserslautern und Landstuhl sowie zwischen Glan-Münchweiler und Kusel

Damit der Bahnsteig in Steinwenden umfassend modernisiert werden kann, können die Regionalbahnen der Linie RB 67 (Kusel ? Kaiserslautern) von Montag, dem 1. Juli bis Freitag, dem 26. Juli 2019 nicht halten. Tagsüber ist der Streckenabschnitt Ramstein – Glan-Münchweiler voll gesperrt.
Der Haltepunkt Steinwenden wird umfassend modernisiert: Künftig wird man barrierefrei in die Regionalbahnen einsteigen können, außerdem wird die Station mit einem Leitsystem für sehbehinderte Menschen ausgestattet. Erneuert wird außerdem die Beleuchtung, auch ein neues Wartehäuschen soll errichtet werden. Deshalb gilt für den Zeitraum der Bauarbeiten auf der gesamten Strecke zwischen Landstuhl und Kusel ein Sonderfahrplan. In diesem Rahmen werden im gesamten Zeitraum von montags bis freitags, jeweils zwischen ca. 8.00 und 17.00 Uhr, alle Züge im Abschnitt Landstuhl – Glan-Münchweiler durch Busse ersetzt.
Im Abschnitt Glan-Münchweiler – Kusel verkehren dann den Fahrzeiten der Ersatzbusse angepassten Züge mit einem abweichenden Fahrplan: In Richtung Kusel ca. 30 Minuten später, ab Kusel etwa 30 Minuten vor der planmäßigen Abfahrt. Damit können in Kusel und Altenglan die Anschlüsse zu den BusRegiolinien leider nicht erreicht werden.
Bis ca. 8.00 Uhr und ab ca. 17.00 Uhr fahren die Regionalbahnen nach dem regulären Fahrplan, jedoch ohne die Halte in Steinwenden: Die Bedienung der Gemeinde erfolgt in diesem Zeitraum mit Pendelbussen von und nach Ramstein, dort besteht Anschluss an die Züge in Richtung Landstuhl und Kusel. Diese Busse fahren auf direktem Wege nach Steinwenden und halten nicht in Miesenbach. Auch an Samstagen und Sonntagen fahren die Züge nach dem regulären Fahrplan, mit der Einschränkung, dass Steinwenden mit Pendelbussen von und nach Ramstein angebunden wird. Weiterhin entfallen als Folge der Streckensperrung an Wochentagen einzelne Regionalbahnen der Linie RB 67 zwischen Kaiserslautern und Landstuhl. Die S-Bahnen, sowie die Regionalbahnen der Linie RB 70 und die Züge der Linie RE 1 (SÜWEX) sind von den Baumaßnahmen nicht betroffen und fahren nach dem üblichen Fahrplan.
Die geänderten Fahrpläne sind unter www.deutschebahn. com/bauinfos online abrufbar und an den Stationen angebracht. Zu beachten ist, dass die Haltestellen des Schienenersatzverkehrs nicht immer direkt an den jeweiligen Bahnhöfen liegen und die Mitnahme von Fahrrädern in den Ersatzbussen aus Platzgründen leider nicht möglich ist.

VRN-Service: Tarifauskünfte an Werktagen montags bis freitags 8.00 – 17.00 Uhr, Fahrplanauskünfte rund um die Uhr unter 06211077077 oder unter www.vrn.de. Alle Fahrplanangaben ohne Gewähr.

---------------------------------------------------

Grünabfallsammelstelle


Aus gegebenem Anlass  möchte ich nochmals auf einige grundlegende Anlieferbedingungen auf unserer Grünabfallsammelstelle hinweisen:

Es dürfen ausschließlich Grünabfälle von Privatpersonen angeliefert werden. Das Ablagern von nicht zulässigen Abfällen – Bauschutt und Steine, Heu oder Stroh, Katzenstreu, Küchenabfälle, Fallobst -  stellt eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit Geldbußen geahndet werden kann. Und noch was: bitte den Grünabfall nicht mitten in der Zufahrt abkippen.

Wenn sich jeder an die Regeln hält, können wir unsere Annahmestelle weiterhin ohne größere Einschränkungen zur Verfügung stellen.

Huber, Bürgermeister

---------------------------------------------------

Bürger helfen Bürgern
Die Ortsgemeinde Steinwenden begründet eine Stiftung in der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Kaiserslautern


Mit „Steinwenden hilft Steinwenden“ ist die unabhängige gemeinnützige Stiftung für Bürger  betitelt, die sich nachhaltig und dauerhaft für das Gemeinwesen der Ortsgemeinde Steinwenden einsetzt. Jetzt haben Matthias Huber, Steinwendens Ortsbürgermeister, und  Hartmut Rohden, Vorstandsmitglied der Kreissparkasse, die Stiftungsurkunde unterzeichnet und damit die Satzung in Kraft gesetzt. Damit kann die Stiftung ihre Tätigkeit aufnehmen.
„Die Kreissparkasse engagiert sich nachhaltig in der Region, daher sind wir sehr froh, dass wir mit Steinwenden einen Partner auf kommunaler Ebene gefunden haben“, so Rohden. Mit einem solchen Stiftungsmodell wird es für Bürger wesentlich leichter, sich an der Förderung des Gemeinwohls zu beteiligen. „Und wir als Kreissparkasse können wiederum so das bürgerschaftliche Engagement unterstützen“, sagte Rohden, der zugleich Mitglied des Stiftungskuratoriums ist. Die Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse sorgt zugleich für ein professionelles Stiftungsmanagement.
Man habe im Ort gespürt, dass das Interesse zu helfen, sich sowohl für das Gemeinwohl als auch für die Zukunft des Ortes einzusetzen, „wirklich groß ist“, sagte Ortsbürgermeister Matthias Huber. Das Gemeinwesen in Steinwenden, Weltersbach und Obermohr stärken und die Kräfte für Innovation mobilisieren, seien zwei der wichtigsten Ziele. Die jetzt gegründete Bürgerstiftung kann nun ihre Arbeit aufnehmen. Er hoffe, dass sich viele Bürger finden, die sich mit Zuwendungen an der Stiftung beteiligen. Diese Bürgerstiftung ist eine sehr gute Möglichkeit, Vermögen für steuerbegünstigte Zwecke und für das Gemeinwohl einzusetzen und somit „ewige Werte“ zu schaffen. Der Stiftungszweck wurde breit gefächert, damit Zustiftungen leicht möglich sind. Den Grundstock von 25.000 Euro bringt die Gemeinde selbst auf, ebenso 10.000 Euro Verbrauchsstiftungsgeld für erste Projekte. Bürger könne sich auch mit kleinen Beträge beteiligen. Zuwendungen ab 200 Euro werden dem Grundstock der Stiftung zugerechnet. Darunterliegende Beträge werden als Spende behandelt und für ein stiftungsgemäßes Vorhaben verwendet.
Der Stiftungsrat muss noch vom Gemeinderat gegründet werden. Seit über 140 Jahren unterstützt die Sparkasse viele ehrenamtliche Projekte, Vereine und Einrichtungen. Jetzt wurde dieses Wissen gebündelt und steht im Rahmen der „Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Kaiserslautern“ zur Verfügung. Mit einer eigenen gemeinnützigen Stiftung wird so dauerhaft dazu beigetragen, dass Gutes in unserer Region, in unserer Heimat verwirklicht wird. Mit einer Unterstiftung in der Stiftergemeinschaft der Kreissparkasse Kaiserslautern schafft man sich ein zeitgemäßes, flexibles und passendes Instrument. Der Stiftungsberater der Kreissparkasse Patrick Roth (Tel. 0631/3636-37112, E-Mail: patrick.roth@kskkaiserslautern. de) steht gerne für ein fundiertes Informations- und Beratungsgespräch zur Verfügung

---------------------------------------------------

Mobiles Steinwenden

MOBS-Fahrzeiten: dienstags, donnerstags und samstags fährt der MOBS jweils zwischen 9 und 14 Uhr durch die drei Ortsteile Steinwendens und nach Ramstein.
Fahrten können under der MOBS-Hotline 06371-9999555 angemeldet werden. Die Beförderung ist kostenfrei.

Zurück zum Seiteninhalt